Gebäudelehre
​​​​​​Gebäudelehre stellt die Verbindung zwischen Architekturtheorie und Baugeschichte dar und verknüpft diese mit dem architektonischen Entwurf, befasst sich mit funktionaler Zonierung, Grundriss- und Erschließungstypologien und Elementen der Äußeren und Inneren Gebäudeorganisation. Gebäudetypologien (Wohn-, Kultur-, Verkehrsbauten und Arbeitsstätten) und die Prinzipien und Elemente zur Bildung, Organisation und Gestaltung von Räumen werden analysiert, diskutiert und bewertet.
Ziel ist die Vermittlung einer fachlich fundierten Sprache als Grundlage methodischer Gebäudedokumentationen und                    -beschreibungen. In einer vorlesungsbegleitenden Übung werden exemplarische Architekturen aus Hamburg begangen, analysiert und in Plan und Modell dargestellt. Besonderer Dank gilt hier all den Architekten, Firmen und Behörden, die den Studierenden im Rahmen des Seminars Grundlagenmaterialien zur Verfügung gestellt haben. Die gewonnenen Erkenntnisse dienen den Studierenden allem voran dem eigenen architektonisch räumlichen Entwerfen.